Über NGE

NGE ist die Abkürzung für «Natürliche Gemeinde Entwicklung» (in Englisch NCD Natural Church Development). Das Institut für natürliche Gemeindeentwicklung (www.ncd-international.org) in Deutschland führte unter der Leitung von Christian A. Schwarz in den frühen 90er Jahren eine weltweite Gemeinde-Forschung durch. Diese Studie zum Gemeindeaufbau förderte acht Qualitätsbereiche zutage, in denen sich wachsende und schrumpfende Gemeinden messbar voneinander unterscheiden: Leitung, Mitarbeiter, Spiritualität, Strukturen, Gottesdienst, Kleingruppen, Evangelisation und Beziehungen. 1000 Gemeinden in 32 Ländern wurden daraufhin untersucht, ob es universell gültige Prinzipien gibt, die hinter dem Wachstum von Gemeinden stehen. Diese Prinzipien mussten ihre Gültigkeit unabhängig von folgenden Bereichen beweisen:

  • Denomination oder Theologie
  • Land oder Kultur
  • Führungsstil
  • Grösse
  • Gemeindebau-Ansatz

Die Schlüsselfrage war: “Welche Prinzipien des Gemeindewachstums gelten unabhängig von Kultur und theologischer Überzeugung?”

Die Ergebnisse der internationalen Forschung wurden im Buch “Die natürliche Gemeindeentwicklung” veröffentlicht. Inzwischen haben weit über 70 0000 Gemeinden aus über 70 Ländern aus allen Kontinenten diesen Test durchgeführt. Natürliche Gemeindeentwicklung, ist eine globale Bewegung.

Gottes prinzipien

Die Bibel fordert uns auf, die Prinzipien zu betrachten mit denen Gott alles Lebende, das er geschaffen hat, gedeihen und wachsen lässt. Diese Prinzipien gelten auch für das Wachstum seines Reiches.

Die örtliche Gemeinde hat Ähnlichkeiten mit anderen lebenden Organismen, die Gott geschaffen hat. Ob ein solcher Organismus wachsen kann, hängt von seinem Gesundheitszustand ab.

Die Rolle der Gemeindeleitung ist ähnlich, wie die des Sämanns. Sie kann weder Leben geben noch Wachstum produzieren. Was sie tun kann, ist Voraussetzungen zu schaffen, in denen Wachstum möglich wird. Dies geschieht durch einen fortwährenden Prozess, in welchem Wachstums-Hindernisse identifiziert und beseitigt werden.

Um die örtliche Gemeinde als lebendigen Organismus sehen zu können, ist es entscheidend, zu erkennen, dass die Qualität (Gesundheit) für das Gemeindewachstum genau so wichtig ist wie die Quantität (Menge). Qualität ist die notwendige Grundlage für Quantität.

Der Gesundheitszustand eines lebenden Organismus hat einen direkten Einfluss auf seine Fähigkeit, zu wachsen und sich zu reproduzieren. Die internationale Forschung durch das Institut für natürliche Gemeindeentwicklung hat einen deutlichen Zusammenhang zwischen Qualität und Quantität aufgezeigt. Gemeinden, die sich darauf konzentrieren, ihre Gesundheit (Qualität) zu verbessern, werden mit grösserer Wahrscheinlichkeit wachsen. Andererseits werden Gemeinden, die der Gesundheit und Qualität wenig Beachtung schenken, dazu neigen, zu schrumpfen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Die Verwendung von Cookies kann in den Browsereinstellungen deaktiviert werden.